Dienstag, 17. Oktober 2017

Elefantenparade

Nach dem Kuschelanzug, den ich letzte Woche gepostet habe, zeige ich euch heute noch ein Teil, für das meine Kinder leider schon viel zu groß sind.


Ich habe den Wickelbody von klimperklein zum ersten Mal genäht. 
Die Anleitung ist natürlich wieder super erklärt, hat alles gut geklappt. Da ich diesmal nur Größe 56 genäht habe, kann die Puppe meiner Tochter sogar wieder als Modell dienen. (etwas zu groß, da sie nur 52cm groß ist und keine Windel trägt)


Als Stoff habe ich den super niedlichen Elefanten-Jersey verwendet, den ich auch schon bei dem Set zur Geburt für meine Nichte verwendet habe. Den finde ich so niedlich, dass ich damals gleich ein größeres Stück gekauft habe.

Die Kanten habe ich mit dem Bandeinfasser der Covermaschine eingefasst, damit wird das echt ordentlich. Die Investition hat sich wirklich gelohnt.


Wie gesagt, meine Kinder sind für diesen niedlichen Body schon länger zu groß, deshalb wird er sich bald auf die Reise machen, um ein neues zu Hause zu finden.
Verlinkt bei Verlinkt bei kiddikram, Dienstagsdinge und HOT.

Bis zum nächsten Post
Verena

Schnittmuster: Wickelbody von klimperklein
Stoffe: felinchens
Jerseydrücker: Snaply

Donnerstag, 12. Oktober 2017

der Herbst kann kommen..

..auch mit kaltem, ekeligem Wetter, wie hier in den letzten Tagen.


Eigentlich wollte ich heute ja meine neue Bluse zeigen, aber nach dem ich den Text für den Post fast fertig hatte, habe ich gemerkt, dass ich noch gar keine Fotos gemacht habe, weil das Wetter immer so schlecht war, oder kein Fotograf zu Hause.


Also zeige ich euch heute mein Set bestehend aus Beanie und Schal.
Das ist allerdings gar nicht mehr so neu, das hatte ich schon im August genäht.
Da habe ich mal wieder gemerkt, wie praktisch es doch ist, wenn man nähen kann. 
Ich war dabei unsere Koffer für den Urlaub zu packen und habe dabei festgestellt, dass mein Mann und ich keine dünnen Mützen haben. Also habe ich noch schnell eine Mütze für meinen Mann und eine für mich plus passenden Loop genäht und dann die Koffer fertig gepackt.


Die Mützen kamen im Urlaub auch wirklich zum Einsatz und jetzt im Herbst kann ich sie sicherlich auch manchmal brauchen. Die Mütze ist wirklich gemütlich und auch mit den Haaren unter der Mütze reicht sie trotzdem noch über die Ohren. Der Loop hätte ruhig etwas länger sein können, aber dafür hat der Stoff nicht mehr gereicht.


Zum Glück soll aber bei uns am nächsten Wochenende nochmal richtig schönes, sonniges Wetter werden, da kann die Mütze ruhig nochmal im Schrank bleiben. Ich werde das Wetter dann hoffentlich nutzen können, um endlich meine Bluse zu fotografieren.
Verlinkt bei Nähfrosch und rums.

Bis zum nächsten Post 
Verena

Schnittmuster: Chris-Beanie von Rockerbuben
Stoffe: Restekiste 

Dienstag, 10. Oktober 2017

klimperkleiner Kuschelanzug

Ich habe mal wieder etwas Niedliches genäht. Ein Kuschelanzug in Größe 62.


Die kleinen Sachen sind immer so süß.
Dieser Kuschelanzug ist aus Sternensweat entstanden, der innen ganz weich angeraut ist. Die Kapuze habe ich mit Ringelstoff gefüttert.
Dazu petrolfarbene Bündchen und türkiesfarbene Jerseydrücker.

Schnittmuster ist der Kuschelanzug von klimperklein, hier in der Variante mit Belegen und Knopfleiste. Rücken-, Ärmelansatz-und Kapuzennähte habe ich mit der Cover abgesteppt. Noch nicht perfekt, gefällt mir aber schon recht gut.


Ich muss den Schnitt auch unbedingt nochmal mit Einfassung und Reißverschluss ausprobieren. Auch wenn ich noch gar nicht weiß, welches süße Baby den Anzug bekommen wird.
Ich habe ihn als Designbeispiel genäht, da ich die Klimperklein-Schnitte so toll finde, dass natürlich auch meine Kunden die Möglichkeit haben sollen diese süßen und praktischen Klamotten bei mir zu bestellen.
Verlinkt bei kiddikram, Dienstagsdinge und HOT.

Bis zum nächsten Post
Verena

Schnittmuster: ebook Kuschelanzug von klimperklein
Stoffe: Stoffgeschäft im Ort, Restekiste; Jerseydrücker: Snaply

Sonntag, 8. Oktober 2017

Probenähen und U-Hefthüllen

Heute habe ich gleich zwei verschiedene Themen für euch.
Erstmal schnell die Namen der Probenäherinnen für das Stiftemäppchen und dann noch zwei U-Heft Hüllen.


Beim Probenähen sind dabei:
Ingrid (Nähkäschtle)
Kerstin (Senorita Spunkt)
Mel Woodwind
Regina (Reginas Nähküche)
Sabine (MarSab)
Michaela (Ela´s Fadenspielereien)
Susanne (Omas Erbe)

Ich schicke euch allen gleich den Link, damit ihr in die Probenähgruppe kommen könnt. Dort erfahrt ihr dann alles weitere. Ich freue mich schon!
(@Kerstin: schreib mir bitte eine Mail (info@xawam.de) damit ich dir den Link schicken kann) 

Jetzt aber zum Genähten.
In den lezten Woche hatte ich euch ja schon zwei verschiedene Varianten U-Hefthüllen für jeweils zwei Kinder gezeigt (hier und hier).
Heute geht es weiter mit U-Hefthüllen für ein Kind.


Auch hier habe ich wieder zwei verschiedene Varianten genäht.
Erstmal eine Variante als Mappe, bei der das U-Heft für die Verwendung herausgenommen wird.


Auf der rechten Seite ist ein großes Fach für das U-Heft, darüber die Fächer für Impf- und ggf. Röntgenpass und die Versicherungskarte, oder wie auf dem Bild bei mir, das Bonusheftchen der Krankenkasse.
Auf der linken Seite ist noch ein Steckfach für Überweisungen, Rezepte oder sonstige Zettel.
Die U-Heft Mappe wird mit einem Gummiband geschlossen (siehe Bild ganz oben).


Die zweite Variante ist eher ein Buchumschlag, in den das U-Heft gesteckt wird und auch bei Verwendung drin bleiben kann. Hier wird rechts das hintere Cover hinter die gepunktete Lasche gesteckt, das vordere Cover kommt unter den Sternchenstoff. 


Zusätzlich ist vorne wieder ein Einsteckfach (weiße Punkte) für Überweisungen, Rezepte usw. sowie ein zweites Fach (Streifen) für Impf- und Röntgenpass.


Diese Buchumschlaghülle hat keinen Verschluss, sondern wird einfach zugeklappt.
Verlinkt bei Taschenundtäschchen.

Bis zum nächsten Post
Verena

Schnittmuster: eigenes
Stoffe: aus der Restekiste
 

Donnerstag, 5. Oktober 2017

Taschen sew-along September

Ja, schon wieder ist nicht mehr ganz der richtige Monat, aber zum Glück kann ich ja noch bis zum 15.10. mitmachen. 
Diese Regelung gibt es bestimmt extra für mich, schließlich habe ich es fast noch nie im passenden Monat zum Taschen sew-along bei greenfietsen und 4freizeiten geschafft.



Passend zum September-Thema "SnapPap, Kork und Co." habe ich mal zwei neue Materialien ausprobiert. Zwar kein SnapPap oder Kork, dafür aber fertigen Steppstoff, extra für Taschen und fertige Kunstlederhenkel. Dazu noch beschichtete Baumwolle für das Futter und Kunstleder für die Eckpatches, das hatte ich beides aber schon mal vernäht.


Als Schnittmuster habe ich die Retro-Bag von pattydoo aus dem Buch "Taschenlieblinge" verwendet. Das lag hier schon länger vorbereitet rum, aber ich bin mal wieder nicht zum Nähen gekommen.


Der Schnitt gefällt mir gut, die Tasche ist schön groß aber auch nicht riesig. Meine Kram passt gut rein aber sie lässt sich trotzdem noch gut tragen.
Im Schnittmuster ist auch noch ein Schulterriemen enthalten, den habe ich aber weggelassen, weil ich zu den fertigen Kunstlederriemen nicht noch Gurtband oder ähnliches kombinieren wollte.


Zusätzlich habe ich an der Innentasche noch zwei extra Fächer angebracht, denn ich brauche unbedingt einen festen Platz für mein Handy, ich mag es überhaupt nicht, wenn das irgendwo in der Tasche rumfliegt. Gerade bei größeren Tachen sucht man sonst solange.


Die Tasche ist recht schnell genäht, bei mir waren eigentlich die Taschenbügel fast das Aufwendigste. 
Die Bügel gefallen mir an der fertigen Tasche ziemlich gut, trotzdem werde ich solche sicher nicht so schnell nochmal verwenden.
Wie in der Anleitung angegeben habe ich die Bügel ganz zum Schluss per Hand an die fertige Tasche genäht. Erstens ist das eine ziemliche Arbeit und bin ich mir nicht sicher, wie stabil das wirklich ist, auch wenn ich einen dickeren Faden verwendet habe.
Zweitens habe ich das mit dem ganz am Schluss annähen vielleicht etwas zu wörtlich genommen, denn die Naht der handgenähten Bügel mit schwarzem Faden auf dem Futterstoff sehen ziemlich blöd aus. 
Ich bin tatsächlich erst nach dem zweiten Bügel auf die Idee gekommen, das ich vielleicht vor dem Schließen der Wendeöffnung hätte nähen sollen und den Futterstoff nicht mitfassen.
Ich habe aber beschlossen die Tasche jetzt erstmal so zu verwenden und wenn es mich wirklich stört, kann ich immer nochmal die Bügel abtrennen, die Wendeöffnung auftrennen und die Bügel neu annähen.



Mit dem Steppstoff hingegen bin ich super klar gekommen. Der ist recht steif und hat auch schon aufgestepptes Volumenvlies, so dass ich überhaut kein Bügel- und/ oder Volumenvlies bei der Tache verwendet habe. Trotzdem lässt er sich super nähen. Den werde ich sicher nochmal verwenden.
Heute kommt die Tasche das erste mal mit zur Arbeit und wird ausgiebig getestet.
(habt ihr den Aufruf zum Designbeispiele nähen für meinen ersten Täschchenschnitt gesehen?)
Verlinkt bei rums, Taschen-sew-along und Taschenundtäschchen.

Bis zum nächsten Post
Verena 

Schnittmuster: Retrobag aus dem Taschenlieblinge-Buch von Pattydoo
Steppstoff, beschichtete Baumwolle und Reißverschluss: felinchens
Kunstleder: Stoffgeschäft im Ort; 
Taschenbügel von Prym über amazon