Freitag, 8. Mai 2015

Raglantunika

Ich hatte euch ja versprochen auch noch die anderen Teile vom Resteverbrauch-Projekt zu zeigen. Dabei geht es heute mit einem Raglankleid von klimperklein in Tunikalänge weiter.


Meistens kaufe ich mir Stoff für ein bestimmtes Projekt in der benötigten Menge, eher selten einfach so, ohne zu wissen was ich daraus nähen möchte (eigentlich nur zweimal im Jahr auf dem Stoffmarkt). Habe ich dann das geplante Projekt zugeschnitten und genäht, wandert der übrig gebliebene Stoff in die große Restekiste.
Diese habe ich jetzt mal aussortiert, weil der Deckel nicht mehr zuging und meine Tochter Sommerklamotten braucht.
Das, was dann nach dem zweiten Projekt noch übrig bleibt wandert in die kleine Restekiste, die Stücke reichen dann noch maximal für eine Mütze (siehe hier), Unterhosen (siehe hier und hier) oder Puppenklamotten und Haarbänder.


Hier habe ich jetzt den Rest von meinem Shirt mit U-Boot-Ausschnitt zur Tunika vernäht. Ich habe am Halsausschnitt und den Ärmelsäumen Bündchen angenäht und alles mit der Cover abgesteppt, den Saum unten einmal umgeklappt und ebenfalls abgesteppt.


Meiner Tochter gefällt das neue Teil super, vorallem weil sie gerne Leggins trägt, aber Kleider im Moment nicht so beliebt sind, weil man damit nicht richtig Fußball spielen kann.
Verlinkt bei meitlisache.

Bis zum nächsten Post
Verena

Schnittmuster: Raglankleid von klimperklein
Stoff: beide von felinchens



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen