Samstag, 28. Januar 2017

Ich mach mit klar Schiff

Wenn schon denn schon! Gleich noch einmal!
Oder ist die tolle Aktion von Marita von maritabw macht´s möglich, Ulrike von Ulrikes Smaating und Ingrid von Nähkäschtle vielleich gar kein Sew-along sondern nur eine super Frühjahrsaktion?



Diese Aktion läuft den ganzen Februar mit einer Linksammlung für alle Werke zur Resteverwertung. Dazu gibt es noch eine weitere tolle Aktion, aber dazu schaut doch mal auf einem der drei Blogs vorbei (z.B. bei Ingrid, da habe ich die Aktion gefunden), dann muss ich nicht alles abschreiben.
Ich bin auf jeden Fall dabei, Reste habe ich mehr als genug. 

Die drei haben dazu aufgerufen im "ich mach mit klar Schiff"-Post zu zeigen, wie man seine Reste aufbewahrt und damit einen kleinen Einblick ins Nähzimmer zu gewähren.


Eigentlich bin ich gerade dabei ein bisschen umzuräumen bzw. umzusortieren und aufzuräumen, vermutlich ändert sich dabei auch meine Resteaufbewahrung, aber zur Zeit gibt es folgende Ordnung:


Jersey: alle größeren Stücke, die noch mindestens für Babykleidung, Puppensachen und Mützen o.ä. reichen liegen in einer großen durchsichtigen Kunststoffbox. 
Diese Stücke sind hauptsächlich bei Zuschnitten übriggeblieben. 
Ich versuche sie nach uni und bunt zu trennen, aber das klappt meist nicht lange, denn neue Stücke kommen immer einfach oben drauf, daher geht die Box auch schon seit geraumer Zeit nicht mehr zu.
Stückchen die für diese Kiste zu klein sind kommen auf den Haufen der Minireste für Applikationen und evtl. Kissenfüllungen? (andere würden sagen in die Tüte die eigentlich in den Müll gehört) 
Hier fehlen mir noch Ideen. 


Längere Steifen vor allem von Uni- und Ringelstoffen landen in der sogenannten Bündchenkiste und warten darauf, dass sie als Bündchen oder Einfassstreifen genutzt werden.
Dann habe ich noch eine ganz kleine Box mit Jerseynudeln.
Für Sweatstoffe (auf dem obersten Bild die zweite Kiste) und Fleece gibt es auch jeweils eine Kiste.
Baumwoll-Webware kommt ebenfalls in eine etwas kleinere Kiste und eine Restetüte. 


Dann habe ich bestimmt noch mindestes drei Kisten mit Stoffen, die nicht in die anderen Kategorien passen (z.B. Mantelstoffe, Cord usw.) und eine Box mit aussortierten Herrenhemden und Jeans die auf ein upcycling warten (sieht man teilweise in dem Regal rechts).

Wenn ich ehrlich bin gibt es dann noch 2-3 Haufen an irgendwelchen anderen Stellen, auf denen auch Stoffreste liegen, die nicht so richtig zu den anderen gehören, z.B. Funktionsstoffe, Walk, Taschenstoffe usw.
Ein paar habe ich mal aussortiert um sie zu verkaufen, aber dazu bin ich noch nicht gekommen. 

Ihr seht also, ich habe mehr als genug Stoffreste und könnte dringend Inspiration und Motivation gebrauchen. 
Das Auf- und Umräumen fällt sicher auch einfacher, wenn zumindest die Deckel wieder auf die Kisten passen.
Auf jeden Fall bin ich gespannt, welche Ideen die anderen Teilnehmerinnen so haben.
Verlinkt bei Wir machen klar Schiff.

Bis zum nächsten Post
Verena

Kommentare:

  1. Das sieht doch recht sortiert aus ... und ich sehe schon die Definition für Reste ist sehr variabel. LG und bis zum Start, schön dich dabei zu haben Ingrid

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Verena,
    schön, dass du bei unserer Aktion dabei bist. Das sieht bei dir ja schon ganz gut sortiert aus. Bin schon gespannt was du uns alles zeigen wirst.

    Liebe Grüße
    Marita

    AntwortenLöschen
  3. hej verena, schön das du bei uns mitmachst :0) reste sind wirklich nicht für alle rest... bei mir sind es eher die kleinen stoffstücke und schnipsel :0) das sieht wirklich recht ordentlich bei dir aus! Ganz LG aus Dänemark und schönen Sonntag wünscht Dir Ulrike

    AntwortenLöschen
  4. Ohhh, ich sehe, es geht nicht nur mir so, dass die Klarsichtboxen überquellen und es zusätzlich an irgendwelchen Stellen noch so Berge gibt, die man nicht unbedingt zeigen möchte... Wäre ja alles halb so wild, wenn ich langsam nicht den Überblick verlieren würde. Was heißt würde, ich habe ihn längst verloren. Höchste Zeit daher, hier nicht länger zu lesen und zu schreiben, sondern noch ein paar Zuschnitte vorzubereiten und loszunähen... ;-)

    Viele Grüße

    Anni

    AntwortenLöschen