Sonntag, 22. Januar 2017

Ballettbody 1. Versuch

Meine Tochter macht ja nun schon seit einigen Monaten Ballett und ist, entgegen meinen Erwartungen immer noch total begeistert. Natürlich hat sie auch ein Ballettkleidchen mit kleinem Rock, passende Strumpfhosen und richtige Ballettschuhe. 
Aber die Hauptperson in einer ihrer Ballettgeschichten hat nun mal auch noch einen Ballettbody ohne Röckchen, daher wurde am 22.! Dezember noch der dringende Wunsch nach einem Ballettbody geäußert. 


Kaufen kam zu diesem Zeitpunkt ja nicht mehr in Frage, außerdem war ich nicht überzeugt, dass so ein Body zusätzlich wirklich nötig ist. 
Aber ich hatte noch pinkfarbenen Funktionstoff im Regal liegen, aus dem ich vor knapp 2 Jahren mal eine Sporthose für meine Tochter genäht hatte.
Davon war noch genug übrig. 




































Auch für ein Schnittmuster hatte ich mich schnell entschieden: der Regenbogenbody von Schnabelina. 
Irgendwo hatte ich mal gelesen, dass nach diesem Schnitt jemand einen Ballettbody genäht hatte. 
Also habe ich den Halsausschnitt vergrößert und unten natürlich keine Knopfleiste eingenäht, sondern einfach Vorder-und Rückenteil zusammengenäht. Die Armausschnitte habe ich auch etwas vergrößert und dann alle Kanten eingefasst. Hat super geklappt, durch den vergrößerten Halsausschnitt lässt sich der Body gut anziehen.
























Das Einzige, was ich bei der Änderung nicht bedacht habe, ist die Tatsache, dass Bodies ja eigentlich für Wickelkinder konstruiert sind. 
Da meine Fünfjährige aber beim Ballett nun mal keine Windel trägt, ist da jetzt ein bisschen viel Stoff.


Aber meine Tochter stört es überhaupt nicht, sie liebt ihren neuen Ballettbody und hat ihn die letzten beiden Woche auch zur Ballettstunde angezogen. 
Als sie Heiligabend das Paket ausgepackt hat, war sie total begeistert und hat sogar gefragt, wie ich das denn so schnell noch nähen konnte.
Später ist mir dann eingefallen, dass es passformtechnisch vielleicht besser gewesen wäre einen Badeanzug-Schnitt abzuwandeln. 
Von den pinkfarbenen Funktionsstoff ist immer noch was da (war mal ein großes, reduziertes Reststück aus dem Stoffgeschäft im Ort). Vermutlich gibt es noch einen zweiten Versuch, denn auch wenn meine Tochter zufrieden ist, ich kann es meist nicht bleiben lassen, noch einen nächsten Versuch zu starten, wenn ein Projekt nicht so geworden ist, wie ich es mir vorgestellt habe.
Verlinkt bei kiddikram, und nähfrosch. 

Bis zum nächsten Post
Verena

Schnittmuster: Regenbogenbody von Schnabelina
Stoffe: Funktionsstoff aus dem Stoffgeschäft im Ort

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen