Dienstag, 15. Dezember 2015

Hose für den Frühling?

Da es zur Zeit mit den aktuellen Nähprojekten etwas schwierig ist (Weihnachtsgeschenke usw.), zeige ich euch heute eine Hose für meine Tochter, die ich schon im Herbst genäht habe, die aber bisher noch nicht getragen wurde.


Die Frida von Milchmonster. 
Die hatte ich letztes Jahr (bevor es den Blog gab) schonmal in Gr.86 genäht, aber die ist schon seit dem Frühjahr zu klein, deshalb habe ich gleich zwei Nummern größer genäht und dann war sie zu groß.


Mitlerweile ist meine Tochter etwas mehr hineingewachsen und hatte letzte Woche auch noch Lust Fotos zu machen (was in letzter Zeit wirklich selten vorkommt).


Genäht habe ich diese Version auch dünnem, gepunktetem Jeansstoff und die Taschen vorne und hinten aus ebenfalls gepunkteter Baumwolle. Oben und unten ist glattes, hellgrünes Bündchen drangekommen.


Die Hose ist gemütlich, sieht aber trotzdem kaum nach Jogginghose aus. 
Meine Tochter hatte die Hose immernoch nicht an, denn zur Zeit sind Strumpfhosen etwas ganz schreckliches und ohne ist der Stoff zu dünn. 
Leggins gehen zwar, die darf man aber nur zu Kleidern und Röcken anziehen. 
Also wartet unsere Frida auf den Frühling, passen wird sie dann ja auf jeden Fall noch.
Verlinkt bei meitlisache und kiddikram

Biszum nächsten Post
Verena

Schnittmuster: Frida 2.0 von Milchmonster
Stoffe: Jeans von limetrees; Baumwolle und Bündchen aus der Restekiste

1 Kommentar:

  1. Das ist wirklich eine wunderschöne Hose geworden!!!
    Ich liebe diesen Schnitt sehr und habe schon mehrere genäht.

    LG
    Marie

    AntwortenLöschen