Freitag, 18. März 2016

Geldbeutel Nummer 2

Offensichtlich hat es wieder nicht geklappt mit einer normalen Woche. Irgendwie geht immer noch alles drunter und drüber. Ich habe doch tatsächlich den rums-Donnerstag verpasst, nicht (nur) weil ich nichts fertig habe, sondern auch weil mir erst gestern abend aufgefallen ist, dass schon Donnerstag ist. Vielleicht klappt es ja nächste Woche.
Natürlich habe ich nicht nichts gemacht, hier liegt ein Haufen mit kleinen zugeschnittenen Stoffstücken für einen Haufen Babysachen, aber erstens sind die noch nicht fertig und zweitens kann ich euch die noch nicht zeigen, da meine Schwester hier ja auch manchmal reinschaut und es soll doch eine Überraschung sein.
Ein Teil für mich ist auch fertig, zumindest genäht, aber meine Plotterfolie in der richtigen Farbe ist noch nicht angekommen.
So könnte ich euch jetzt bestimmt noch einige Projekte aufzählen, mit denen ich schon angefangen habe, die aber irgendwie nicht fertig werden.
Hoffentlich nächste Woche, denn dieses Wochendende sind wir fast komplett unterwegs, da wird also auch nicht viel passieren.
Trotzdem möchte ich nicht nur jammern, sondern euch auch mal wieder was zeigen.
Der Geldbeutel für meine Tochter ist fertig:


Nachdem ich den Geldbeutel für meinen Sohn genäht hatte, brauchte sie ja auch unbedingt einen. Da der Schnitt wirklich schnell genäht ist und die benötigeten Stoffreste in Mengen vorhanden sind, hat sie auch einen bekommen.

 
Der Kindergeldbeutel hat ein Kleingeldfach mit Reißverschluss und ein weiteres, offenes Fach für Geldscheine oder Zettel.
Damit er nicht verloren gehen kann, ist noch ein Band mit kleinem Karabiner dran, mit dem der Beutel an den Gürtelschlaufen der Hose festgemacht werden kann.
 

Der Beutel wird einmal zusammengeklappt und mit KamSnaps geschlossen, so passt er auch in Kinderhosentaschen gut rein.
Meine Tochter hat sich sehr gefreut und gleich ein bißchen Geld mitgenommen, um beim einkaufen selbst bezahlen zu können. 
Dabei hat sie gleich was gelernt: von den kleinen glänzenden, bronzefarbenen Geldstücken, die normalerweise in der Kinderkasse liegen, braucht man ziemlich viele, um sich selbst etwas beim Bäcker kaufen zu können.
Zum Glück hatte ich noch Taschengeldschulden und sie hat schnell noch etwas aus meiner Geldbörse in ihre umgepackt und dann alleine bezahlt.
Verlinkt bei kiddikram, taschenundtäschchen und Nähfrosch (Linkparty freebooks) 

Bis zum nächsten Post
Verena  

Stoffe: Restekiste
Schnittmuster/ Anleitung Kindergeldbeutel von Muddis   

1 Kommentar:

  1. Oh wie cool.
    Den würde sich auch meine Tochter mit ihren Jahren sicherlich schon unter den Nagel reißen :-)
    Perfekt, was man eben am Anfang so braucht...ein bisschen Kleingeld eben. Der vollgepackte Geldbeutel mit alles Karten usw. kommt noch früh genug!
    Liebe Grüße
    Charlie

    AntwortenLöschen