Samstag, 5. März 2016

Stricken klappt auch noch

Bevor ich so richtig mit dem Nähen angefangen habe, habe ich auch öfter mal etwas gestrickt. Angefangen hab ich mit kleinen Babyschühchen für meinen Sohn. Der hat auch die ersten vier Jahre jeden Winter einen Pulli bekommen. Meine Tochter zweimal eine Strickjacke und natürlich Mützen. Irgendwann sogar Socken, was für mich früher immer unvorstellbar war.
Seit ich aber nähe, hab ich recht wenig gestrickt. Mitlerweile kommt mir die Zeit, bis zum Beispiel ein Pulli fertig ist auch ewig vor. Zum einen liegt das natürlich schlicht an den Größen, die meine Kinder mitlerweile tragen, zum anderen aber auch daran, dass Nähen viel schneller geht. In der Zeit, die ich brauche, um einen Kinderpulli zu stricken, kann ich locker mindestens fünf nähen.
Aber zurück zum Thema.
Meine Tochter hat die letzten Winter immer die Stricksocken getragen, die ich vor der Nähzeit für meinen Sohn gemacht habe. Jetzt hat sie sich unbedingt neue gewünscht und in den Kisten mit den zu kleinen Klamotten waren keine mehr zu finden, also musste ich neue stricken.



Also habe ich die Wollreste rausgesucht und meine Tochter durfte sich was aussuchen.
Sie hat sich sofort die blaue Wolle geschnappt und noch einen kleineren Rest blau/weiß/schwarz, daraus sollte nach ihrer Aussage der Anfang und das Ende werden. 
Ich hab dann schnell noch meine Anleitung rausgesucht (auswendig kann ich es dann doch nicht) und abends losgelegt. 
Von da an hab ich immer mein Strickzeug im Haus mit rumgetragen und in jeder kleinen Lücke weiter gestrickt, dadurch war ich viel schneller fertig, als ich erwartet habe. 
Meine Tochter hat die Freude darüber genutzt und gleich noch ein zweites Paar bestellt. 


Hier hat sie sich für einen Rest blau/rot/weiß/hellblau entschieden, der noch von meinem ersten Paar Socken damals übrig geblieben war. Ich hätte auch pink da gehabt, aber zur Zeit ist blau ihre absolute Lieblingsfarbe.
Da ich die Befürchtung hatte, dass die Wolle nicht mehr reicht, hab ich diesmal Bündchen, Ferse und Spitze aus der blauen Wolle gestrickt.


Nach meinen zwei ersten Sockenpaaren vor knapp acht Jahren habe durch Zufall die Anleitung für die sog. Bummerangferse gefunden und seitdem stricke ich die Socken "immer" nach dieser Anleitung. Ich finde das sieht besser aus und passt, zumindest bei mir, auch besser. 
(ich hab euch mal den Link zur Anleitung rausgesucht)
Mir hat das Stricken wieder richtig Spaß gemacht und die Zeitfenster die man dazu nutzen kann sind noch kleiner als beim Nähen.
Zur Zeit bin ich gerade dabei den Frühlingskranz (wie im Post zum Winterkranz bereits erwähnt) zu stricken, aber ich hab mir auch schon Wolle für meine nächsten Socken ausgesucht.
Natürlich wird auch noch genäht, aber der Stoff für mein nächstes Projekt kommt gleich erst in die Waschmaschine.
Verlinkt bei meitlisache und kiddikram.

Bis zum nächsten Post
Verena

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen